Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 5 Telemediengesetz (TMG) und § 55 Staatsvertrag für Rundfunk und Telemedien (RSW):

Martina Stahl
Plankenhofstr. 40
81929 München
info@martina-stahl-coaching.de
+49 (0)172 86 48 720

Berufsbezeichnung: „Heilpraktiker eingeschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie“

Die Tätigkeit als Heilpraktiker basiert auf dem Gesetz über die Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung (Heilpraktikergesetz)
vom 17.2.1939, einzusehen bei der zuständigen Aufsichtsbehörde.

Die Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde wurde in der Bundesrepublik Deutschland erteilt.

Zuständige Aufsichtsbehörde: Landratsamt München – Gesundheitsamt, Maria-Hilf-Platz 17, 81541 München.

Berufsrechtliche Regelungen: Gesetz über die berufsmäßige Ausübung der Heilkunde ohne ärztliche Bestallung (Heilpraktikergesetz) und Durchführungsverordnung. Nachzulesen im Internet unter www.gesetze-im-internet.de/heilprg/BJNR002510939.html

Berufsverbandsmitgliedschaft in: VFP, Verband Freier Psychotherapeuten und Psychologischer Berater e.V., Mitgliedsnummer 24102 Berufsordnung: Nachzulesen im Internet unter www.paracelsus.de/recht/hp_boh.

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte externer Links.

Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Bildnachweis: Fotos © Fotolia, AdobeStock, unsplash.com,
Wenzel Fotodesign, pixabay.com

Gestaltung und Umsetzung: LineError

Schweigepflicht nach BGB:

Auszug der Berufsordnung für Heilpraktiker, Artikel 3.

Der Heilpraktiker verpflichtet sich, über alles Schweigen zu bewahren, was ihm bei der Ausübung seines Berufes anvertraut oder zugänglich gemacht wird.

Der Heilpraktiker hat seine Gehilfen oder jene Personen, die zur Vorbereitung auf den Beruf unter seiner Aufsicht tätig sind, über die Pflicht zur Verschwiegenheit zu belehren und dies schriftlich festzuhalten.

Der Heilpraktiker hat die Pflicht zur Verschwiegenheit auch gegenüber seinen Familienangehörigen zu beachten.

Der Heilpraktiker darf ein Berufsgeheimnis nur offenbaren, wenn der Patient ihn von der Schweigepflicht entbunden hat.
Dies gilt auch gegenüber den Angehörigen eines Patienten, wenn nicht die Art der Erkrankung oder die Behandlung eine Mitteilung notwendig macht.

Auskünfte über den Gesundheitszustand eines Arbeitnehmers an seinen Arbeitgeber dürfen nur mit Zustimmung des ersteren erfolgen.

Notwendige Auskünfte an Krankenversicherungen müssen nach bestem Wissen und Gewissen gegeben werden.

Angaben zur Berufshaftpflichtversicherung
Name und Sitz der Gesellschaft:
Die Continentale
Landesdirektion Zellerer GmbH
Forstenrieder Allee 70
81476 München

Nach oben